FKT: Steffi Sögding - Teufelsstieg (Germany) - 2020-08-30

Athletes
Gender category
Female
Route variation
Standard point-to-point
Multi-sport
No
Style
Unsupported
Start date
Finish date
Total time
5h 56m 29s
GPS track(s)
Report

Eine fixe Idee musste umgesetzt werden !

Der Teufelsstieg ... hier in meiner Nähe ... als FKT-Strecke eingetragen und bisher noch absolvierter Eintrag.  Herausforderung angenommen :)
Ich bin absolut keine Profiläuferin, bin 46 Jhre und habe erst - vor wenigen Jahren (ich glaube 4 Jahren) mit dem laufen angefangen. Auf Trail-Strecken tummel ich mich erst seit Anfang letztem Jahr rum und ich rolle über 100kg über die Strecke. Habe also alles andere als  die besten Vorraussetzungen um schnelle Zeiten zu laufen.

Aber jetzt zu meinem Lauf, der eigentlich ehrlicherweise für mich mehr Hiking als Laufabschnitte parat hatte.

Rucksack gepackt mit allem was ich so meinte zu brauchen (Verpflegung, Jacken etc.) und dann startete ich - ganz für mich allein - am morgen in Bad Harzburg am Baumwipfelpfadund und folgte dem original ausgeschilderten Weg. Also immer dem kleinem weißem Teufel auf grünem Untergrund hinterher. Der Weg führte mich in Richtung Molkenhaus und weiter zum  Eckerstausee. Kurz vor dem Eckerstausee konnte ich noch schnell meine Flaschen mit Trinkwasser auffüllen, bevor es dann über die Staumauer in Richtung  Scharfenstein ging.  Vom Scharfenstein ging es dann den Kolonnenweg (Hiertenstieg) hinauf zum Brocken. Mühseelige km waren dass, teilweise mit einer Steigung von 15%.  Für mich nicht laufbar.
Am Brocken angekommen wurde ich mit einer wunderbaren Sicht belohnt. Ein Foto am Brockenstein ist ein muss.

Nun ging es an den Abstieg. Erst ein kleines Stück auf der Brockenstrasse, die sich gut laufen ließ. Und schon ging es in den Abzweig Richtung Schierke über den Eckerlochstieg.
Ein Schild warnte mich da schon vor: 'Naturnaher Weg - Dieser Weg ist schwierig zu begehen'.  Und so war es dann auch. Steine, Steine, Steine, Wurzeln, Wurzeln Wurzeln,   klein, groß, ganz Groß....  Dieser Weg war wirklich nicht ohne ohne und erforderte meine komplette Aufmerksamkeit. Jeder Schritt wollte dann doch wohlüberlegt sein.
Für mich war es hier und an vielen anderen Abschnitten nicht möglich zu laufen. Da fehlt mir dann doch die nötige Technik und vielleicht auch das Vertrauen in meine Schritte. Da muss ich noch dran arbeiten. ;)

In Schierke gab es dann auch nochmal eine Trinklwasser-Station an der man sich die Wasservorräte nochmal auffüllen kann. Weiter ging es dann in Richtung Elend.

Kurz vor Elend musste ich den Trail dann verlassen und den Fahr-Weg weiterlaufen. Ein Schild sagte mir, das der Trail "scheinbar" nicht mehr begehbar war und auch die Brücke  nicht mehr existierte: 'Weg nicht mehr passierbar - Brücke nicht mehr vorhanden' und auf einem anderen Schild: ' Teufelsstieg: vorübergehend alternative Route'. Dieser folgte ich dann auch bis zum Ende.

Für mich war es  eine superschöne Tour. Die Sicht war wundervoll und ich habe es absolut genossen.

Auf diesem Weg gibt es auch einige Stempelstellen der Harzer Wandernadel (insgesamt: 7 Stück)

Auch wenn die Zeit mit Sicherheit für die meisten nur ein Lächeln ist, war es für mich trotzdem ein Erfolg, eine Herausforderung und meine persönliche FKT.

Comments

well done!

Super Bericht und schöne Bilder!